Sachkundeprüfung gem. § 34a GewO

Das Bewachungsgewerbe ist ein erlaubnispflichtiges Gewerbe und in § 34a der Gewerbeordnung geregelt. Demnach bedarf der (Bewachungs-) Erlaubnis, wer gewerbsmäßig fremdes Leben oder Eigentum schützen d.h. bewachen will. Erteilt wird die Erlaubnis durch die zuständige Gewerbehörde (Geschäftsstandort).

Eine Voraussetzung für den Gewerbetreibenden ist grundsätzlich die abgelegte Sachkundeprüfung gem. § 34a GewO bei einer Industrie- und Handelskammer. Auch von diesem Grundsatz gibt es aber Ausnahmen. So werden auch andere Nachweise anerkannt. Weder der Unterrichtung, noch der Sachkundeprüfung bedarf, wer einen anderen Nachweis i.S.d. §§ 5, 5d BewachV nachweisen kann.

Übrigens müssen Sie die IHK Sachkundeprüfung gem. § 34a GewO nicht bei der örtlich zuständigen Industrie- und Handelskammer an Ihrem Wohn- oder Geschäftsort ablegen. Vielmehr können Sie die Prüfung bei irgendeiner Industrie und Handelskammer ablegen. Berechtigt zur Prüfung ist aber nur die Industrie- und Handelskammer! Ebenfalls kann der Unterrichtungsnachweis nur bei der Industrie- und Handelskammer erlangt werden.

Nachfolgende Tätigkeiten sind sachkundepflichtig

- Gewerbetreibende (Bewachungsunternehmer, Betriebsleiter) und die gesetzlichen Vertreter von juristischen Personen (GmbH, UG Geschäftsführer), soweit sie mit der Durchführung von Bewachungsaufgaben direkt befasst sind) - vgl. § 5a BewachV.

- Kontrollgänge im öffentlichen Verkehrsraum (z.B. City Streifen) oder in Hausrechtsbereichen mit tatsächlich öffentlichem Verkehr (z.B. U- Bahn oder S-Bahn Streifen, Bestreifung von Einkaufszentren)

- Schutz vor Ladendieben (z.B. Warenhausdetektive die vor Ladendieben schützen sollen)

- Bewachung im Einlassbereich von gastgewerblichen Diskotheken (z.B. Diskothekentürsteher - nicht aber Türsteher in Kneipen oder Bars)

- Bewachungen von Flüchtlingsunterkünften in leitender Funktion (Aufnahmeeinrichtungen und Gemeinschaftsunterkünfte nach Asylgesetz oder andere amtliche Unterbringung von Asylsuchenden oder Flüchtlingen)

- Bewachungen von zugangsgeschützten Großveranstaltungen in leitender Funktion

Wer beim Objektbetreiber direkt beschäftigt ist, benötigt grundsätzlich weder Sachkundeprüfung noch Unterrichtung gem. § 34a GewO.

Sie können die Sachkundeprüfung gem. § 34a GewO nur bei der Industrie und Handelskammer ablegen.

Die Prüfungsbereiche der IHK Sachkundeprüfung sind:

- Recht der öffentlichen Sicherheit und Ordnung, Gewerberecht und Datenschutzrecht

- Bürgerliches Gesetzbuch

- Straf- und Verfahrensrecht, einschließlich Waffenrecht

- Unfallverhütungsvorschriften

- Umgang mit Menschen (Taktik und Psychologie)

- Grundzüge der Sicherheitstechnik

Literaturempfehlungen zur Vorbereitung auf die IHK Sachkundprüfung

Mit dieser Literatur sind sie für die Prüfung in jedem Fall gut aufgestellt und können sich entsprechend vorbereiten. Wir bieten übrigens auch tageweise Einzelcoachings an in den wir Ihnen erklären wie Sie sich am Besten vorbereiten und auf was es bei der IHK Sachkundeprüfung gem. § 34a GewO an kommt.

1. Erschienen im DIHK Verlag "Unterrichtung im Bewachungsgewerbe"

oder

2. Erschienen im Secumedia Verlag "Die -3- Leitfäden zur Sachkundeprüfung"

plus

3. Ergänzungsliteratur zu 1. oder 2.. "Ein Leben in Sicherheit: Jedermannsrechte und deren rechtssichere Anwendung" von Christian Wenzl - Ist auch für die spätere Praxis interessant!

Schulungsorte und weitere Informationen...

Wir führen unsere Schulungen in Schulungsräumen in München, aber auch in Augsburg und im Münchner Umland durch.

Bitte beachten Sie auch unsere weiteren Akademie - Schulungsangebote sowie unsere Publikationen zu rechtlichen Fragestellungen. Wir haben in unserem firmeneigenen Verlag das Buch "EIN LEBEN IN SICHERHEIT - Jedermannsrechte und deren rechtssichere Anwendung" verlegt. Mehr Informationen hierzu finden Sie auch unter www.sicherheits-abc.de. Wegen des großen Erfolges folgt in Kürze die fünfte Auflage! Übrigens wurde "Ein Leben in Sicherheit" in der dritten und neuesten Auflage im "Wörterbuch der Polizei" zitiert. Unter dem Begriff "Jedermannsrechte".

Gerne beraten wir Sie in einem persönlichen Gespräch zu unseren Schulungsangeboten. Zur Kontaktaufnahme verwenden Sie bitte das Kontaktformular . Wir rufen Sie gerne zurück oder beantworten Fragen via Email.

Kurstermine werden je nach Nachfrage festgelegt. Wir führen auch Einzelcoachings durch. Die Vorbereitungszeit kann individuell besprochen werden. Wir empfehlen jedoch mindestens 90 UE (UE a 45 min.) in einem Zeitraum von 2 Wochen.

Im Rahmen der Vorbereitungslehrgänge auf die IHK Sachkundeprüfung gem. § 34a GewO sind wir von der Umsatzsteuer befreit.

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen bestmögliche Funktionalität zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Webseiten erklären Sich sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.